Ausstellungen 2017

JUBILÄUMSAUSSTELLUNG – 20. Skulpturensommer in BISSEE

20. Mai bis Oktober 2017
Vernissage am Samstag, den 20. Mai, 16:00 Uhr

Skulptur in Bissee e.V.
Eiderstraße 13 | 24582 Bissee
www.skulptur-in-bissee.de

TINA SCHWICHTENBERG
zeigt den AUFSTAND DER KARREN am Ortseingang von Bissee
Aufstand der Karren

Nur zwei Tage nach Tina Schwichtenbergs Ausstellungseröffnung in Pampin (Kulturhalle und Skulpturenpark) wurde diese Installation erarbeitet. Der KARRENAUFSTAND begann seine "DEMO" in Pampin.
Nachstehend ein Blick in die Kulturhalle Pampin: Tinas "LAMPEDUSA" und "VENEZIANISCHE WANDBILDER"


Pampin-Kulturhalle
www.pampinerhof.de



INTERVENTIONEN – Objekte und Installationen von TINA SCHWICHTENBERG

14. Mai - 25. Juni 2017
Vernissage und Gartenfest am Sonntag, den 14. Mai, 15 Uhr
im
kulturforum PAMPIN
Eröffnung: Jürgen Rennert, Schriftsteller Eröffnungsrede


Objekt WILLKOMMEN
Tina Schwichtenbergs Objekt "WILLKOMMEN" im Skulpturenpark Pampin

kulturforum PAMPIN
Dorfring 15 | 19372 Pampin
www.pampinerhof.de

Öffnungszeiten: Samstag/Sonntag von 11 - 18 Uhr und jederzeit auf Anfrage
Pfingsten: KUNST OFFEN Sonntag und Montag 10 - 19 Uhr


Kontakt: Fon: 038785 - 90333
Mobil: 0171 - 1466 099 / 0171 - 9380 114

info@pampinerhof.de



Ausstellungen 2016

VON B – Z
Schilksees Künstlerinnen und Künstler in der HANS KOCK STIFTUNG

10. Juli bis 7. August 2016
Vernissage am 10. Juli um 15 Uhr
Seekamper Weg 10 · 24159 Kiel

Eine Veranstaltung der Bürgerintiative Kulturpark Seekamp
www.kulturpark-seekamp.de


Tina Schwichtenberg zeigt eine Bodeninstallation in Brailleschriaft
Material: Kaffee- und Teekannendeckel aus Porzellan

Tina Schwichtenbergs Bodeninstallation in Brailleschrift
zitiert einen Satz von Friedrich II. (Preußen), der auch in der gegenwärtigen Zuwanderungsdebatte aktuell ist.

Zitat F Rex

Pressestimmen


Logo HKS
HANS KOCK STIFTUNG
Seekamper Weg 10 · 24159 Kiel
www.hans-kock-stiftung.de
info@hans-kock-stiftung.de

5. Juni bis 3. Juli 2016
Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag 12 - 18 Uhr
Während der Kieler Woche vom 20. bis 24. Juni 2016 täglich von 12 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

Tina Schwichtenberg
Objekte und Installationen
IRRITATIONEN

Irritationen, Tina Schwichtenberg
                                                                                35°30.0852' N 12°36.5784' O
Eröffnung
Sonntag, 5. Juni 2016, 16 Uhr
Begrüßung: Dr. Johanna Beckmann
Grußwort: Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein
Einführung: Jürgen Rennert, Schriftsteller
Eröffnungsrede

Im Anschluss Buffet
der Bürgerinitiative Kulturpark Seekamp


Wir schaffen das

Mittwoch, 22. Juni 2016, 18 Uhr im Pferdestall
Konzert der Bläserphilharmonie Kiel unter der Leitung von Sonja Hummel
Tina Schwichtenberg führt durch die Ausstellung
Brot und Wein

Samstag, 25. Juni 2016, 15 Uhr
Tina Schwichtenberg führt durch die Ausstellung


Pressestimmen

Einladung als PDF Datei



Bonner Frauenmuseum

17. April bis 30.Oktober 2016

WORK & WOMEN
Pionierinnen und Meilensteine der Frauenarbeit – Super-Women


Unter dem Titel WORK & WOMEN stellt das Bonner Frauenmuseum 100 Persönlichkeiten der weiblichen Elite vor.

Tina Schwichtenberg hat die erste deutsche Ministerpräsidentin Heide Simonis auf einem ROTEN TEPPICH mit ihrem Lebenslauf porträtiert.
Sie zeigt ferner von H. Simonis einen roten Hut aus einer Wahlkampagne und einen selbst gefertigten Quilt.


Frauenmuseum Bonn Work&Women Teppich
www.frauenmuseum.de


Ausstellungen 2015

MEIN ROTER FRAUENSALON


Das Teppichobjekt von Tina Schwichtenberg hat nun einen Platz im Foyer der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin. 32 Frauen aus 150 Jahren Sozialdemokratie werden hier genannt.

Dazu Ingeborg Ruthe u.a.: "Der rote Teppich steht diesen Frauen zu, in ihm sind Namen eingewebt von Zivilcouragierten – auch von einem Mann: August Bebel. Wer in diesem tiefroten Gewebe aufgeführt ist, hat für Gleichberechtigung gekämpft, für Frauenrechte, Wahlrecht, Bildungsrecht und Mitbestimmungsrechte. Und das Recht auf Karriere, auf Selbstbestimmung, wider das reaktionäre K-Gebot: Küche, Kinder, Kirche."

Roter Teppich im Foyer der Friedrich-Ebert-Stiftung



TERESA VON AVILA

Am 8. März 2015 wird im Palacio de Pimentel (Valladolid / Spanien)eine Ausstellung von 21 Künstlerinnen aus 10 Ländern eröffnet. Anlass dieser Präsentation ist der 500. Jahrestag der Geburt der Heiligen Teresa von Avila.

Das Eröffnungsdatum in Valladolid wurde nicht zufällig auf den 8. März gelegt, auf den Internationalen Frauentag. Die Künstlerinnen gedenken der großartigen Leistung der Teresa von Avila und unzähliger Frauen, die sich in ihrem Kampf um Frauenrechte, Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit die Zähne ausgebissen haben. Sie wurden totgeschwiegen oder von Politik, Kirche und Gesellschaft für Interessen, die nichts mit den Bestrebungen und Zielen der Protagonistinnen zu tun hatten, ausgenutzt.

Die Ausstellungen in Valladolid und ab 30. April 2015 in der Berliner Inselgalerie unter dem Titel „Teresa de Ávila – Mystik und Überschreitung“ werden kuratiert von Guadalupe Luceno und Ilse-Maria Dorfstecher.

Tina Schwichtenberg installiert Texte der Feministin in Brailleschrift.


mein roter frauensalom FRAUEN ZUR SONNE ZUR GLEICHHEIT..
im WILLY-BRANDT-HAUS


Am Donnerstag (6. März 2015 um 16:00 Uhr) wird im Willy-Brandt-Haus, in der Berliner Stresemannstr. 28, die o.g. Ausstellung eröffnet.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Wegmarken sozialdemokratischer Frauenpolitik vom 19. Jahrhundert bis heute.

Tina Schwichtenberg zeigt dort ihre Arbeit "MEIN ROTER FRAUENSALON"

Ein Artikel von Ingeborg Ruthe über Tina Schwichtenberg finden Sie hier.


Ausstellungen 2014


I N T E R V E N T I O N E N 1989 - 2014 in der Staatskanzlei Schleswig-Holstein

Tina Schwichtenberg

Am Abend des 25.09.2014, unmittelbar nach einer Pressekonferenz zum überraschenden Rücktritt Innenministers Breitners, eröffnete Ministerpräsident Torsten Albig in Anwesenheit vieler Gäste, unter ihnen auch die frühere Ministerpräsidentin Heide Simonis, eine Ausstellung Tina Schwichtenbergs in den Räumen der Kieler Staatskanzlei.


MIT SCHACHSPIEL AUF DER NORD-ART 2014

Eröffnung der NORD-ART-2014 in Büdelsdorf am 14. Juni

schachspiel schachspiel

Tina Schwichtenberg zeigt angesichts der UKRAINE-KRISE ihr tarnfarbiges Schachspiel auf der diesjährigen NORD-ART.

Auf dem rechten Foto ein Team des NDR mit der Redakteurin Esther Augustin (re) beim Aufbau des Objekts.

Der Schriftsteller Jürgen Rennert schrieb über diese Arbeit u.a.:
„Die olivgrünen Figuren lassen sich auch bei gutem Gedächtnis nicht lange gegeneinander ins Feld führen. Ohne Schwarzweißmalerei kein Schachmatt und keine Kriege“


INTERVENTIONEN 1989 - 2014


Tina Schwichtenberg in der GALERIE IM EINSTEIN, Berlin, Unten den Linden 42

08. - 31. März 2014

postkarte

Artikel von Ingeborg Ruthe aus der Berliner Zeitung.

Wort zur Vernissage von Jürgen Rennert



Ausstellungen 2013


NORD-ART 2013


Bild Ministerpräsident Torsten Albig eröffnet die NORD-ART 2013 am 8. Juni in Büdelsdorf um 17:00 Uhr.

TINA SCHWICHTENBERG stellt auf der NORD-ART 2013 Bronzeskulpturen aus ihrer Figurengruppe FRAUEN DE FORMATION aus.

Weitere Objekte aus der Serie sind in der ehemaligen Gießereihalle des "Kunstwerks Carlshütte" zu sehen.

Auf einer Fläche von über 100.000 Quadratmetern wird hier zum 15. Mal internationale Kunst gezeigt.

Aus 2458 Bewerbungen aus 93 Ländern wurden 230 Künstlerinnen und Künstler ausgewählt.

Die Ausstellung ist bis zum 6. Oktober zu sehen.




Schwestern zur Sonne zur Gleichheit


Bild Am 28. Mai 2013 wurde im Bonner frauenmuseum die Ausstellung "Schwestern zur Sonne zur Gleichheit" eröffnet (bis 21.06.13).

Sechs Künstlerinnen bezogen Positionen zur Geschichte der SPD-Frauenpolitik aus Anlass des 150-jährigen Jubiläums der SPD.

"Tina Schwichtenberg reiht auf ihrem ROTEN FRAUENSALON acht Frauengestalten auf einem roten Teppich auf. Die ca. 120 cm hohen Figuren aus asphaltgrauem Kunststoff mit eingeritzten Stigmata sind in ein starres Korsett gezwängt und spiegeln gleichzeitig geballte Kraft wieder." - schreibt die Berliner Journalistin Ingeborg Ruthe über diese Installation.

Foto: Ellen Sinzig

Vollständiger Katalogtext - Ingeborg Ruthe


Wer war Mona Lisa?Mona Lisa

Bonner Frauenmuseum präsentiert vom 13.1. bis 10.3.2013 Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen zur Mona Lisa Mona Lisa - das weltberühmte Ölgemälde von Leonardo da Vinci inspirierte Künstler und Wissenschaftler seit jeher. Sie wurde zum Sinnbild weiblicher Schönheit und Medienikone.

In ihrem umfassenden Buch "Caterina ist Mona Lisa" entschlüsselt die Historikerin Magdalena Soest das Rätsel, wer Mona Lisa wirklich war. Sollte Leonardo da Vinci die Renaissancefürstin Caterina Sforza gemalt haben, La Tigressa genannt, dann würde ihr Lächeln eine andere Qualität bekommen, eher ins Unheimliche changieren. Künstlerinnen von heute fasziniert die Schönheit und die Malerei jener Zeit, die eine höchst unfriedliche war und dennoch die Künste hochhielt. Was zu sehen ist: Die typische ML-Rezeption (oder Mona-Lisa-Falle) verführt die Zeitgenossinnen dazu, sich mit ihr zu identifizieren. Andere werden ihrerseits zu Forscherinnen der Zeit und ihrer Akteure.

Tina Schwichtenberg zeigt in der Ausstellung ihr Objekt "MONA LISA III" - ein Hinweis aufs REPRODUZIEREN und KOPIEREN von bedeutenden Kunstwerken.

"Neues Porträt von Mona Lisa aufgetaucht" im Madrider "Prado" - diese Meldung in den Medien zu Beginn des Jahres 2012 wies auf den zeitgenössischen Schüler Leonardo da Vincis, Fransesco Melzi hin, der die M. L. zeitgleich mit dem Meister "kopiert" hatte. Das Porträt wurde erst wieder entdeckt in einer Asservatenkammer des Museums.

Das aktuelle "KUNSTFORUM INTERNATIONAL" Nr. 220


Ausstellungen 2012



NORD-ART 2012

foto foto

Am Sonnabend (2.06.) eröffnete die NORD-ART 2012 mit einer großen Feier ihr diesjähriges Ausstellungsprojekt.

Das Kunstwerk Carlshütte ist eine Kulturinitiative der international tätigen ACO Gruppe und der Städte Büdelsdorf und Rendsburg. Mit seinen historischen Gebäuden, den gewaltigen Gießereihallen, dem weitläufigen Park mit altem Baumbestand und einem Ausstellungscafé hat sich das Kunstwerk Carlshütte zu einem besonderen Ort fur Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Theater- und Filmvorführungen entwickelt. Die NordArt ist eine jurierte Ausstellung. In diesem Jahr ist das Kunstwerk Carlshütte einer der offiziellen Austragungsorte des Chinesischen Kulturjahres in Deutschland.

Tina Schwichtenbergs FRAUEN DE FORMATION präsentiert sich auf der NORD-ART in der riesigen Eisenkunsthalle in strenger sieben x sieben Formation. 240 Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Arbeiten vom 2. Juni bis zum 30.09.2012.

www.kunstwerk-carlshütte.de

Rundgang 2011 mit Kamera:
www.kunstwerk-carlshuette.de/rundgang_2011/flash/





15. Skulpturenschau in Bissee (Schleswig-Holstein)

foto

Mit obigem Bild auf der Titelseite kündigte die Kieler Nachrichten (04.05.2012) einen Bericht über die Skulpturenschau an. 16 KünstlerInnen stellen in diesem Jahr vom 5. Mai bis zum 15. Oktober ihre Arbeiten unter dem Titel BEWEGUNG aus.

Ministerpräsidentin a.D. Heide Simonis, eröffnet die Ausstellung am 5. Mai um 16:00 Uhr.




Ausstellungen 2011



Europäische IdentitetAus Anlass des 120. Geburtstags der gebürtigen Jüdin, späteren Karmeliterin und Europäischen Patronin

E D I T H   S T E I N

installierte Tina Schwichtenberg im früheren Wohnhaus, dem Haus der Edith-Stein-Stiftung, Texte der in Auschwitz ermordeten Philosophin in polnischer und deutscher Sprache mit ihrer Kunstform MEHL-ART.


Dauer: 14. Oktober 2011

www.edytastein.org.pl




Europäische IdentitetE U R O P Ä I S C H E    I D E N T I T Ä T

Die Ausstellung EUROPÄISCHE IDENTITÄT wechselte ihren Standort aus dem spanischen Palast von Arenas de San Pedroin in die ehemalige Sommerresidenz des Herzogs von Urbino in Urbania (Italien).

Das Foto zeigt 11 von 19 projektbeteiligten Künstlerinnen und zwei verantwortliche Organisatorinnen anläßlich der Ausstellungseröffnung am 8. Oktober in Urbania. Im vergangenen Jahr wurde die Ausstellung in Berlin und Lodz gezeigt.

Dauer der Ausstellung:
8. - 30. Oktober 2011


multiple art – Neue Medien 2011

28 Kreative zeigen im exzellenten Ambiente der Merkur-Galerie der IHK zu Kiel (Bergstraße 2, 24103 Kiel) ein Spektrum künstlerischer Arbeiten aus verschiedenen Medienbereichen der Bildenden Kunst. Neben Malerei, Grafik und analoger Fotografie werden digitale Fotografien, computergenerierte Drucke, Videos und LED-Lichtobjekte gezeigt.

Zur Ausstellungseröffnung am 7. September 2011 um 18 Uhr laden der Verein der Kunstfreunde e.V. multiple art und die IHK zu Kiel herzlich ein.

Eine Jury hat über 50 Werke von 17 Künstlerinnen und 11 Künstlern für die Präsentation ausgewählt. In der Ausschreibung wurde gefragt: "Wie kommen wir weg vom 'Kunstwerk im Zeichen seiner technischen Reproduzierbarkeit'?" (Walter Benjamin, 1936). Und: "Wie enorm ist inzwischen diese technische Reproduzierbarkeit erweitert worden?" Es wurde um „multiple art“, um Auflagen-Kunst gebeten, also um serielle Beiträge, die - soweit möglich - die Neuen Medien einbeziehen sollten.

Namen der Künstlerinnen und Künstler: J. M. Bienemann, B. Brab, B. Brandhorst, J. Buchholz, W. Buchholz, M. Dörfelt, M. M. Dotzer, C. Egelhaaf, S. Egelhaaf, U. Feldmann-Kopp, A. Frormann, A. Fuchs, U. Gassert, E. Gesen, G. Gröttrup, L. Hoffmann, P. Nagel, H. Nagel-Axelsen, P. Rathmann, A. Richter.Teubler, C. Rüdiger, T. Schwichtenberg, A. Sellschopp, A.‑L. Straube, K.‑H. Windeler, A. Zielonka, R. Zielonka.

Tina Schwichtenberg zeigt u.a. ihren geschredderten LENIN Band I.

Die Ausstellung ist vom 8. September bis zum 28. Oktober 2011 in der Merkur-Galerie zu besichtigen.
Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 17:00 Uhr und Freitag bis 15:30 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
Begrüßung: Dr. Jörn Biel, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Kiel
Einführung: Prof. Bernhard Schwichtenberg, Vorsitzender multiple art e.V.



dones al jardiDONES AL JARDÍ - HOMES AL JARDÍ
FRAUENGÄRTEN - MÄNNERGÄRTEN

Bonner Frauenmuzeum, 4. September

Es sollte ein Kooperationsprojekt (initiert von der Künstlerin Marlen Seubert) zwischen der kleinen spanischen Gemeinde GANDI mit ihrem riesigen Kunstraum und dem Bonner Frauenmuseum werden. Finanzkrise und Kommunalwahlen in Spanien schienen das Projekt zu "torpedieren". Nun wird es erst einmal nur in Bonn realisiert.

Doch inzwischen haben sich die G ä r t e n verändert. Einige der Künstler und Künstlerinnen reagieren auf die aktuelle Zeitgeschichte, andere haben schon lange die Risse in den wuchernden „Urbanizationes“ bemerkt, an der Schönheit & Rendite der Strandhochhäuser gezweifelt. Trotz alarmierender “Wüstenbildung“ (Heide Pawelzik, Anna S. v. Holleben und Juan Hidalgo ) kommen die magischen Phantasien zum Zuge (Vicent Almar), und es gibt Blüten: stählerne von Magels Landet, üppige von Joaò Milton, Tina Schwichtenberg und auch Poetisches: Ellen Sinzig, Miguel Romero u.a.

Tina Schwichtenberg zeigt 13 Kunstbäume mit Kunstblüten unter dem Titel: ARTIFICIUM FLORA oder DER EWIGE FRÜHLING




frauen de formationE U R O P Ä I S C H E    I D E N T I T Ä T
Interkulturreller Dialog von 19 Künstlerinnen aus 12 europäischen Ländern

Ein Projekt der Inselgalerie Berlin und der Europäischen Frauenakademie 2010 in Berlin und in Lodz. Am 13. August 2011 wird diese Ausstellung in Arenas de San Pedro in Spanien eröffnet. Die spanische Künstlerin, Guadalupe Luceño (www.mnemeion.com) und die Leiterin der Inselgalerie, Ilse-Maria Dorfstecher, zeichnen verantwortlich für die exzellent organisierte Ausstellung in Arenas. Tina Schwichtenberg und 10 weitere Künstlerinnen sind bei der Präsentation im alten Schloß dabei.




frauen de formation NordArt 2011

Eröffnung am 4. Juni um 17 Uhr in der ACO Wagenremise, Vorwerksallee, Büdelsdorf.

Tina Schwichtenbergs Skulpturengruppe "FRAUEN DE FORMATION" wird in diesem Jahr in der großen Halle der ehemaligen Carlshütte gezeigt.

Ein NDR-Bericht


Ausstellungen 2010


EUROPÄISCHE IDENTITÄT

im „Zentralen Textilmuseum“ in Lodz/Polen
mit 19 Künstlerinnen aus 12 europäischen Ländern

16.12.2010 - 10.01.2011

Einladungskarte als pdf (auf Polnisch)

Moneta

"Geschichte und Gegenwart" zu Frauen und Finanzen

Das Frauenmuseum in Bonn macht sich mit der neuen Ausstellung "Moneta - Frauen & Geld in Geschichte und Gegenwart" zur Fürsprecherin eines gesellschaftlich notwendigen Bewusstseinswandels, Geld zu enttabuisieren. Angesichts alarmierender neuer Zahlen, wonach die Differenz der Einkommen von Frauen und Männern in Deutschland auf 23% gestiegen ist und die Durchschnittsrente von Frauen noch immer unter 500 Euro liegt, ist es eine politische und soziale Notwendigkeit, dass sich Frauen mit Geld befassen. Das Frauenmuseum befasst sich als erstes Museum mit diesem wichtigen Thema.

60 Künstlerinnen haben sich an der Schau beteiligt und setzen das Thema Frauen und Geld in unterschiedlichster Weise um: Sie drucken selbst Geld, sie konstruieren ein neues Geldsystem oder sie widmen sich Unternehmerinnen wie Coco Chanel.

Tina Schwichtenberg ist in der Ausstellung mit sieben GOLDBILDERN vertreten.

Dauer der Ausstellung: 05.12.2010 - 03.04.2011




Kunstinstallation
Kunstinstallation


in der Galerie des Café Einstein, Unter den Linden, Berlin


Tina Schwichtenberg installiert in Brailleschrift einen Text von Gerald Uhlig-Romero
zur Forderung nach einem Organspendegesetz.

EUROPÄISCHE IDENTITÄT

Vernissage am Sonntag, dem 3. Oktober 2010, um 19.00 Uhr in der Inselgalerie Berlin-Mitte.
www.inselgalerie-berlin.de

19 Künstlerinnen aus 12 europäischen Ländern stellen ihre künstlerischen Arbeiten vor.
Die Ausstellung ist im Zusammenhang mit dem Workshop zum gleichen Thema entstanden.

Tina Schwichtenberg zeigt die Figuren aus der Gruppe "Frauen De Formation".

eu-identitaet.inselgalerie-berlin.de



Tausendschön und Teufelsgetier

Blumenkunst von Tina Schwichtenberg Mit Installationen, Skulpturen, Konzeptkunst, Medienkunst, Fotografie und Malerei thematisieren 13 Künstlerinnen und Künstler das Thema Garten im Spannungsfeld zwischen Paradies und unzähmbarer Natur in Brilon (Hochsauerland).

Eine Initiative des örtlichen Kunstvereins. Die Eröffnung am 19. Juni wurde für viele Besucher zu einer Kunst-Expedition durch private Gärten in Brilon.

Tina Schwichtenberg zeigte einen "Blumenteppich" im Garten Bollen. Auf Kunstrasen pflanzte sie ein ganzes Meer von Kunstblumen - ein Spiel mit den Begriffen von Kunst und Natur und dem Stoff der Kunst.

Die an dem Projekt beteiligten Gärten sind während der Dauer der Ausstellung bis zum 18. Juli Freitags und Samstags von 15 bis 17 Uhr geöffnet und Sonntags von 10 bis 12 Uhr.


Westfalenpost vom 21.06.2010 - ein Bericht als pdf
Westfalenpost vom 03.07.2010 - ein Bericht als jpg



Eröffnung der NORD ART 2010

am Samstag, dem 12.Juni, um 17.00 Uhr in der ACO Wagenremise, Vorwerksallee, Büdelsdorf bei Rendsburg.

KiC (Kunst in der Carlshütte) zeigt Werke von 245 Künstlerinnen und Künstlern aus 55 Ländern.

Tina Schwichtenberg zeigt das Wandelbild "WIKINGER" und 52 Figuren aus ihrer Skulpturengruppe FRAUEN DE FORMATION.

Wikinger von Tina Schwichtenberg Wikinger heute von Tina Schwichtenberg




Ausstellungen 2009


MEHL-ART Tina Schwichtenberg

Polnisches Institut
Burgstrasse 27, 10178 Berlin

Vernissage am Donnerstag, den 19.11.2009 um 19 Uhr

Dauer der Ausstellung:
19. - 27.11.2009

Mehr dazu...




Mehl-Art Edelman

"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten" - eine Installation von TINA SCHWICHTENBERG zu 20 Jahre Mauerfall.

Freitag, 6.11.2009 um 18 Uhr

Von Tina Schwichtenberg stammt auch die Figurengruppe unterhalb des Posttowers in Bonn. Mit Arbeiten zur Zeitgeschichte ist die Künstlerin in Berlin und im östlichen Europa immer wieder präsent: Sie ist eine "museal" tätige Künstlerin, die ihre eigene Sammlung zur jüngsten Geschichte pflegt und als Teil ihrer Kunst sieht.

Zur Eröffnung am 6.11.2009 um 18 Uhr laden wir herzlich zu einer Gesprächsrunde ein, Teilnehmerinnen: die Künstlerin selbst, Reni Hansen und einige Museumsfrauen der Reise von Januar 1990 über jene Grenze.
Moderation: Marianne Pitzen.

Montag, 9.11.2009 um 18 Uhr

Wir zeigen den Film "Nach der Mauer, auf der Lauer – was die schnelle Einheit für die Frauen bedeutet", von Dr. Sibylle Plogstedt (1990, SFB, 45 Min.). Diskussion mit der Filmemacherin über ein – aus heutiger Sicht – peinliches Dokument der Frauenbewegung...



I N N A   A R C H I T E K T U R A

Sechs Künstlerinnen aus den Niederlanden, Polen und Deutschland zeigen seit dem 29. Oktober 2009 ihre außergewöhnlichen Arbeiten zum Thema Architektur in der GALERIE KOBRO in der Kunsthochschule in Lodz (Polen).

Unter dem Titel "Architekturvorschläge" setzt sich Tina Schwichtenberg mit der von ihr entwickelten Kunstform "MEHL-ART", insbesondere mit dem Thema des ökologischen Bauens auseinander. In polnischer, englischer und deutscher Sprache hat sie dazu Texte auf dem Fußboden der Galerie aufgetragen.

www.asp.lodz.pl/pl/content/view/1005/121/
Mehr-Art Architekturvorschläge



Kunstinstallation "Mehl Art" im AUSWÄRTIGEN AMT

Am Tag der öffenen Tür am 22. und 23. August


Mit aus Mehl gestreuten Zitaten (Rede Willy Brandts vom 10. November 1989) inszeniert Tina Schwichtenberg Erinnerungen an den Fall der Mauer vor 20 Jahren.
Mehl Art im Auswärtigen Amt



A B G E W I C K E L T

Am 13. Juni (Sonnabend) um 17:00 Uhr wird in Büdelsdorf/Rendsburg die NORD-ART 2009 eröffnet.

Tina Schwichtenberg zeigt dort in der ACO Wagenremise ihre Arbeit "ABGEWICKELT" (Spindeln aus einer DDR-Textilfabrik).

KiC (Kunst in der Carlshütte) stellt in diesem Jahr 218 Künstlerinnen und Künstler aus 34 Ländern vor.

Weitere Informationen: www.kic-nordart.de

Virtueller Rundgang Nord Art 2009
Abgewickelt



M E T H U S A - alte Schachtel, Schwarze Göttin, Kunst & Alter
Eine Ausstellung im Bonner Frauenmuseum

Der Ausstellungstitel ist ein Wortspiel aus Medusa und Methusalem, um das Alter bewusst im Kontext von Erfahrung & Weisheit zu sehen. Mit Medusa verbindet man bekanntermaßen auch Schrecken & Entsetzen.
90 Künstlerinnen haben sich an diesem Projekt beteiligt. Tina Schwichtenberg zeigt das im Foto genannte Werk.
Die Ausstellungsobjekte befassen sich mit verschiedenen Themen innerhalb des Hauptthemas METHUSA:
- Zuerst die Medusen als mächtige Erscheinungen. Hier wird auch die Frage nach dem Nachlass von Künstlerinnen aufgeworfen. Was geben sie Wesentliches weiter?
- Es folgt die Gruppe der Hommagen mit Vorgängerinnen und persönlichen Vorbildern.
- Die Erotik im Alter hat ein großes Kapitel incl. Jungbrunnenmotiv.
- Es folgt Selbstvergewisserung und der Blick in den Spiegel. Die Faltenund diversen Ausfallserscheinungen mehren sich.
- Die Familie und die eigene Biografie spielt eine große Rolle.
- Zum Schluss bestimmen das Bild die Künstlerinnen , die ihre Mütter bis zum Tod gepflegt haben.

Die Ausstellung wird am Sonntag, den 15. Februar 2009 um 12.00 Uhr am Jungbrunnen mit einer Rede der Schirmfrau Prof.Dr. Ursula Lehr und einem Beitrag von Marianne Pitzen zur Aussellungsidee eröffnet.

www.frauenmuseum.de
Adresse Frauenmuseum: Im Krausfeld 10, 53111 Bonn
Enzyklopädie
    "Das Wissen der Methusa"
 



Ausstellungen 2008
Ausstellungen 2007
Ausstellungen 2006
Ausstellungen 2005
Ausstellungen 2004
Ausstellungen 2003
Ausstellungen 2002